Juhuuu, ich habe endlich einen Jumpsuit, der es in meinen Kleiderschrank geschafft hat. Aber irgendwie weiß ich immer noch nicht 100%ig, ob ich ihn mag oder ob nicht. Wenn nicht dieses Thema bei unserer 4 STYLEZ 4 YOU Parade in diesem Monat gewählt worden wäre, würde ich definitiv noch immer keinen besitzen, das steht fest. 😉 So machte ich mich letzte Woche auf die Suche nach einem dezenten Jumpsuit in Schwarz. Nach 4 Stunden des Herumirrens in den Geschäften und 20 Anproben später, hatte ich die Suche schon fast aufgegeben. Eigentlich wusste ich ja schon im Vorhinein, dass es sich als äußerst schwierig herausstellen wird – denn Jumpsuits waren halt auch nie wirklich mein Ding.

Eine modische Herausforderung


Komischerweise finde ich Jumpsuits an anderen Frauen jedesmal elegant, glamourös und irgendwie lässig. Doch jeder einzelnen, den ich an diesem Tag anprobierte, sah wirklich schrecklich aus. Entweder waren die Hosenbeine übertrieben ausgestellt – was gerade mal bei einer Größe von 1,67 m etwas eigenartig aussah bzw. fühlte ich mich darin wie eine Knackwurst mit keinerlei Sinn für Mode und Geschmack. Da waren aber noch gar nicht die unzähligen Jumpsuits mit fürchterlichen Farbkombinationen und Rüschen miteingerechnet. Aber warum steht er anderen so himmlisch, während ich wie ein nasser Sack daherkomme? Ganz einfach: Der richtige Schnitt muss es sein! Passend zur Figur und zum eigenen Style. 

Man mag es kaum glauben, nach vielen verzweifelten Versuchen, und eigentlich war ich dann auch schon beim nach Hause gehen, habe ich in all dem Salechaos bei Zara diesen Jumpsuit erblickt. Es war ein Einzelstück, das nichtssagend zwischen vielen anderen bunten Kleidungsstücken hing – noch dazu in meiner Lieblingsfarbe schwarz und zudem nur schlappe  € 15,- kostete. Wieder zurück in der Umkleidekabine, versuchte ich mein Glück erneut und siehe da, der erste Anblick war gar nicht mal so übel. Wahnsinn…ich hatte wirklich einen Jumpsuit gefunden? Noch völlig geplättet von dem Zufallsfund, überlegte ich gar nicht mehr lange und kaufte ihn schnurstracks, bevor ich es mir noch anders überlegte. Mit der runden *Tasche wirkt der gesamte Look etwas eleganter. Genau nach meinem Geschmack, dieser schlichte, schwarze Jumpsuitlook. Übrigens, kennt ihr noch die Riemchensandalen? Diese habe ich euch auch schon in einem Boholook im letzten Jahr gezeigt. (Beitrag HIER)

HABT IHR GEWUSST?

Ebenso wie die Jeans, wurde der Jumpsuit ursprünglich für die Arbeit entwickelt. Jahrelang trugen  diese einteiligen Anzüge nur Bauarbeiter, Chemiker und andere Berufsgruppen, die auf diese praktische Bekleidung angewiesen waren. Auch im Sport ist der Overall seit Jahrzenten beliebt: Fallschirmspringer und Rennfahrer tragen das einteilige Kleidungsstück ebenfalls, wie Arbeiter zum Schutz vor Staub und Schmutz.

Während der Jumpsuit das erste Mal in den 70ern ein Modekracher war und 2009 kurzerhand zurück in den Modeolymp kam, scheint sich dieses Teil langsam in der Modewelt zu etablieren. Denn auch in diesem Sommer trägt Frau Jumpsuit. Lang und elegant für den Abend, kürzer und sportlicher für den Strand. Na, dann sollte ich mich vielleicht noch öfters durch die Jumpsuitauswahl in den Geschäften wühlen, vielleicht werde ich ja doch noch ein Fan davon! 

Was sagt ihr zu Jumpsuits? HOT or NOT?

Jumpsuit von Zara, ähnliche Modelle findest du hier

*Tasche von Orsay, ähnliches Modell findest du hier

Riemchensandalen von Mango

FÜR DIE TOLLEN FOTOS BEDANKE ICH MICH HIERMIT BEI DER LIEBEN MARLENE VON BLOSSOMFAIRYTALES

DISCLAIMER: Bei dem Beitrag erfolgte ein Sponsoring in Form von PR Samples. Alle PR Samples wurden mit einem Stern (*) kenntlich gemacht.

Zusätzlich enthält dieser Beitrag sogenannte Affiliate Links. Wenn über einen Affiliate Link ein Kauf getätigt wird, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für den Käufer gleich und es entstehen auch keine sonstigen Kosten.

Weiters möchte ich anmerken, dass die Zeit, die ich in die Umsetzung und Gestaltung jedes Beitrages investiere, aus freiwilligem Interesse entsteht. Jede angeführte Kennzeichnung ändert nichts an meiner persönlichen Meinung und Betrachtung zu von mir sorgfältig ausgewählten Produkten.

Share: