In den kommenden Monaten dreht sich alles um die Neuinterpretation eines Mode-klassikers: Dem Trenchcoat. Er war zwar nie wirklich von der Bildfläche verschwunden – seit einigen Saisonen erfährt er allerdings einen regelrechten Fashion Hype. 2018 wird er mit Metallelementen verziert oder aufwendig umdrapiert. So heißt es – auf Modelle setzen, die kleine Besonderheiten, wie Fransen oder Patches haben und so dem leicht eingestaubten Image der Mäntel einen neuen Anstrich verpassen. Aber natürlich ist auch das klassische „Burberry Modell“ nicht aus der Mode gekommen.

Feminin, casual, sexy, zeitlos und gleichzeitig lässig: Der Trenchcoat ist die perfekte Jacke, denn diese passt sich jedem Anlass  an. Als Audrey Hepburn den Trenchcoat im Film „Frühstück bei Tiffany“ zu einem kleinen Schwarzen kombinierte, wurden gleich drei Dinge zur Ikone: Die Frau, das Kleid (Beitrag hier) und der Mantel. Klar also, dass jede Fashionista einen Trenchcoat in ihrem Kleiderschrank haben sollte! Seit dieser Erfindung sind Frauen aus aller Welt verrückt nach diesem Teil. Der Trenchcoat ist nicht irgendein Mantel, sondern sticht durch ganz spezielle Details heraus. Er hat sich eigentlich kaum verändert und besitzt nach wie vor einige typische Merkmale

  • Das Markenzeichen des Trenchcoats ist die doppelreihige Knopfleiste.
  • Ein weiteres Merkmal ist der sogenannte Koller. Das ist die zweite Lage Stoff über der Schulterpartie.
  • Ein Trenchcoat besitzt zudem einen Gürtel. Der Gürtel ist vor allem dazu da, den Coat in der Taille zu binden und so die Silhouette zu unterstreichen.
  • Auch die Schulterriegel hatten ursprünglich praktische Gründe. Heute geben sie dem Modestück den typischen Look und dürfen auf keinen Fall fehlen.

Die typische Farbe

Der klassische Trenchcoat war in Beige und Khaki-Tönen gehalten. Auch heute ist vor allem die beige Variante der absolute Spitzenreiter. Doch auch schwarze und graue Modelle haben sich in der Modewelt behauptet. Mittlerweile gibt es ihn aber in allen möglichen Farben.

Wusstet ihr?

Der Trenchcoat wurde ursprünglich vom Militär getragen. Thomas Burberry legte dafür den Grundstein, als er 1897 den Stoff Gabardine entwickelte. Ihm war es gelungen dieses reißfeste, atmungsaktive und Wasser abstoßende Material zu einer Komponente zu vereinen. Dieses Gewebe ist so stabil, weshalb es perfekt für Soldaten geeignet war. Die praktischen Vorzüge erkannten bald auch die Zivilisten. Auf der Leinwand wurde er endgültig zum Mythos und ist in der Fashionwelt nicht mehr wegzudenken. 

So ist der Trenchcoat nun schon seit über 100 Jahren ein absolutes Fashion Must-have, das du gleich shoppen solltest, wenn du dieses Teil noch nicht besitzt.

Trenchcoat von Review, hier

Joggingspants von H&M, hier

Logoshirt von Calvin Klein, hier

Tasche von Kate Gray, hier

Sneakers von Humanic

FÜR DIE TOLLEN FOTOS BEDANKE ICH MICH HIERMIT BEI BARBARA KALAS.

Das Thema Transparenz, z.B. Werbung richtig kennzeichnen, ist ein sehr wichtiger Punkt auf NEUMODISCH – the lifestyle blog for modern mums! HIER erfahrt ihr mehr >>>

Share: