Der Sommer wird in Sachen Kleider mehr als vielversprechend. Letztes Jahr dominierten mit Abstand die Maxikleider, doch 2018 wird es vielseitig wie schon lange nicht mehr. Ob mini, midi, maxi, zart fließender Stoff, bedruckt, gestreift, einfärbig, ob ausgestellt oder Etuikleid. Auch was „Neues-Altes“ steht heuer hoch im Kurs. Das altbekannte Wickelkleid erlebt sein Reunion. Und das Beste daran: Endlich mal wieder ein Schnitt, der für alle Figuren tauglich ist. Problemzonen ade, her mit den heißen Kleidchen. Doch ein weiterer Kleidertrend steht uns bevor, der schon etwas länger nicht mehr auf der Bildfläche war…

Auch die Onlinestores füllen sich mit den neuen Kollektionen. Dabei ist mir wieder mal der Onlineshop von Esprit mit einer sehr großen Auswahl an wunderschönen Frühlings- und Sommerkleidern ins Auge gestochen. Das macht selbstverständlich Lust aufs Shoppen. Also weg mit all den Schrankleichen und her mit den frühlingshaften Kleider-Trends:

ONE – SHOULDER – KLEIDER:

Wir zeigen die kalte Schulter: One-Shoulder-Kleider mit Rüschen- oder Volant-Besatz gehören mindestens in einer Ausführung in jeden Kleiderschrank. Kombiniert werden diese sehr femininen Dresses am besten mit schlichten Accessoires, wie zum Beispiel einfarbigen Sling-Ballerinas, einer kleinen Umhängetasche oder cleanem Schmuck. 

 

WICKELKLEIDER

Es wird fleißig gewickelt! Egal ob tiefer V-Ausschnitt oder hochgeschlossener Kragen, ob Maxi- oder Minikleid – das Wickel-Detail darf im Frühling und Sommer nicht fehlen. Das Tolle daran: Wickelkleider sind ideal für alle Figurtypen. Da der Wrap-Verschluss meist auf Höhe der Taille ist, wird dieser vorteilhaft betont und mögliche Problemzönchen kaschiert.

Wer zu den mutigen und ausgefalleneren Fashionista-Muttis gehört, kann unter den Mini-Wickelkleidern eine sexy Radlerhose tragen. Ja ihr habt richtig gelesen. Nicht, dass die Radlerhose nur einen Vorteil hätte und zwar Oberschenkel und den Poppes in Form bringt, sondern man wird beim Söbern der Fashionaccounts auf Instagram und Pinterest bemerken, dass dieser „ungewöhnliche Modetrend“  bei den etwas schrägeren Influenca- und Modeladies fast schon ein sogenanntes Must-have ist und diese somit heuer mehr „Höschen“ darunter tragen als gewöhnlich. 😉 Also Muttis doch genau das Richtige für uns oder? 

 

BLUMENKLEIDER:

Flower-Power bleibt angesagt! Hübsche Blüten in frischen Farben zieren auch dieses Jahr unsere Kleider. Dabei spielt es keine Rolle welche Art von Blumen es sind oder welchen Schnitt das Kleid hat, Hauptsache, es sieht nach Blumenstrauß aus. Tipp: Kombiniert wird mit verschiedenen Blüten-Mustern zum Blumenkleid, zum Beispiel einer Flower-Clutch zu einem Kleid mit großem Blumen-Print. Geschmackssache, kann aber schon mal ein netter Hingucker sein.

 

BLUSENKLEIDER:

Anstatt Anzughose, Businessbluse und Blazer werden im Frühling und Sommer schicke Blusenkleider im Büro getragen. Für den perfekten Freizeit-Look wird der einfache Office-Pumps gegen Pantoletten mit Rüschen getauscht.

 

RINGEL-KLEIDER

Midi-Dresses ziert jetzt ein hübscher Streifen-Look. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: Ob klassisch in Schwarz-Weiß oder aber auch in kunterbunt – hautpsache Streifen! Besonders elegant wirken die Streifen-Kleider mit kurzem oder halblangem Arm. Was dazu passt? Sneaker oder Espadrilles wirken am coolsten dazu. Zugegeben Querstreifen haben gerade nicht den Ruf besonders figurschmeichelnd zu sein. Mein Tipp: Shapewear – sorgt für eine knackige Silhouette.

Habt ihr nun auch Lust auf ein paar neue Kleider bekommen? Dann geht es euch definitiv genauso wie mir! Höchste Zeit also, den Kleiderschrank mit ein paar Trendkleidern zu bestücken.

Das Thema Transparenz, z.B. Werbung richtig kennzeichnen, ist ein sehr wichtiger Punkt auf NEUMODISCH – the lifestyle blog for modern mums! HIER erfahrt ihr mehr >>>
Share: