Auch wenn ihr von meinem ersten Travelbeitrag wisst, das ich gerne aktionreichen Urlaub mache, so liebe ich es, auch zwischendurch mal so richtig abzuschalten. Ich liebe Kontraste, nicht nur bei Kleidung, sondern auch bei meinen Urlauben.

Letztes Wochenende durfte ich mit vielen netten Bloggerinnen aus Österreich ein tolles Weekendevent besuchen. Und da ich in letzter Zeit Entspannung und Ruhe sehr weit hinten angestellt habe, kam dieses Verwöhnwochenende ohne Familie genau richtig. Noch dazu durfte mich jemand begleiten und so nahm ich kurzerhand meine beste Freundin Karin mit, denn auch sie hatte es mal verdient, vom Alltag einwenig abzuschalten. 

Die Reise führte uns in die wunderschöne Südoststeiermark. Ich kannte die Gegend rund um Loipersdorf schon von Urlauben mit meinen Eltern. Sie bevorzugten damals eher Herbsturlaube in der schönen Thermenregion. Und so durfte auch ich mich, nun selbst schon zweifache Mama, von der traumhaften und ruhigen Region Rund um Loipersdorf überzeugen. 

Wer Loipersdorf kennt, assoziiert meist den Ort mit der riesigen Thermenlandschaft für Groß und Klein. Doch Loipersdorf und die Umgebung hat noch viel mehr zu bieten. Darum nehme ich euch nun mit auf eine spannende Kurzreise in die Südoststeiermark.

„EIN WOCHENENDE VOLLER GENUSS“

 

Tag 1) Donnerstag, TAG DER ANREISE:

Da alle Bloggerinnen in den unterschiedlichen Thermenhotels, die mit einem direkten Gang zur Therme verbunden sind, untergebracht waren, entschlossen wir uns nach dem kulinarischen Spezialitäten beim Abendessen, aufs Zimmer zurückzuziehen, um unseren Schönheitsschlaf so richtig auskosten zu können. Ihr wisst ja, Mamas so wie ich, kommen nicht mehr so oft in den Genuss lange und erholt zu schlafen. 😉

Tag 2) EIN TAG ZUM ENTSPANNEN – GENAU NACH UNSEREN BEDÜRFNISSEN:

Nach einem reichhaltigen Frühstück (Spiegelei und Speck, denn das gibt es zu Hause nur ganz selten :-)) ), schlüpften wir in unsere Bikinis und machten uns auf Erkundungstour durch die Thermenlandschaft. Für mich ist und bleibt diese Therme einfach einzigartig, denn durch die vielen unterschiedlichen Bereiche für Erwachsenen und Kinder, wird an alle Bedürfnisse gedacht und so kommen die Kids zu Spiel, Spaß und Aktion und die Eltern zur Ruhe und Erholung. 

Lebensfreude a‘ la Loipersdorf:

Abenteuerlustig oder Ruhe suchend, die Therme bietet ausreichend Platz zum „LOSLASSEN“, „ERLEBEN“ und „STÄRKEN“. Das 36 Grad warme Thermalwasser wirkt Stress lindernd, wohltuend, aber irgendwie auch magisch. So merkt man schon beim ersten Eintauchen, wie es sich auf die Haut positiv auswirkt. 

Zur absoluten Tiefenentspannung empfehle ich einen Besuch im AlphaSphere Concon oder in der Salzgrotte. Du bist mitten in der Therme, jedoch ganz abgeschieden. Wer neugierig geworden ist, sollte bei einem Aufenthalt auf alle Fälle eines der beiden Relaxingzonen ausprobieren. 

Das Schaffelbad:

Das Schaffelbad (ab 16 Jahren), der Exklusivbereich der Therme, bietet so einen weiteren Rückzugsort für  Ruhesuchende. Ich selbst bin ja wirklich eine leidenschaftliche Saunageherin und da bietet Loipersdorf so Einiges. Meine Freundin Karin musste ich noch davon überzeugen, denn für sie war es der erste Besuch überhaupt in einer Sauna. Doch auch sie war von der Vielfalt angetan und so ging es für uns in eine der Dampfsaunen. Jedoch hatte ich nicht bedacht, dass ich vielleicht für ihren ersten Saunabesuch nicht gleich eine 60 Grad Dampfsauna wählen sollte, denn wer eine Sauna nicht regelmäßig besucht, stoßt hier wahrscheinlich auch mal an seine Grenzen. Aber natürlich gibt es im Schaffelbald auch mildere Saunen für Anfänger. Und so hat man die Möglichkeit sich langsam an diese unterschiedlichen Schaffelbadangebote zu tasten.

Das Gesundheitszentrum:

Mit vielen Angeboten an ganzheitlichen Körperbehandlungen lockt das Gesundheitszentrum und bringt dich definitiv wieder ins Gleichgewicht. Auch ich durfte eine Behandlung am Entspannungstag auskosten und so wurde auch ich in die Welt der traditionellen Behandlungen a’la Loipersdorf entführt.

Ich kam in den Genuss des dreierlei Wohlfühlerlebnisses. Der Name lässt ja noch nicht wirklich einen Einblick gewähren und umso spannender war es für mich, was hier auf mich wartete. Angefangen mit einer wärmenden Steirasul-Rückenpackung, über eine wohltuenden Fußreflexzonenmassage. Den Abschluss bildete eine klassische Rückenmassage mit einem duftenden Kräuteröl. Um ehrlich zu sein, kann ich mich gar nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so entspannt war.

Get Together und der Lauftreff:

Tag zwei brachte aber noch mehr Überraschungen. Und so kamen alle Bloggerinnen und die sympathischen Organisatoren an dem Freitag zu einem „get together“ zusammen. Bei einem Glas Uhudler Frizzante aus der Region, erfuhren wir das Bloggerevent-Programm für den Samstag und weiteres Hintergrundwissen der Therme Loipersdorf und der Region. Dazu hat meine liebe Bloggerfreundin Lisa von My Cafe Au Lait bereits einen ausführlichen Beitrag online gestellt.

Doch als, ob der Tag nicht schon Ereignisreich genug war, konnte jede von uns bei einer Laufrunde mit dem 83-Jährigen Laufurgestein Sepp seine persönliche Kondition testen. Tja ich zog mich dann mal wieder ganz schnell in die Therme zum Relaxen zurück, denn der Samstag war ja doch straff durchorganisiert. :-)))))

Tag 3) DIE VIELFALT DER SÜDOSTSTEIERMARK:

Früh aus den Federn gekrochen?, sollte es eigentlich um 7.30 mit Qi Gong am Krafthügel losgehen. Tja wie schon oben erwähnt, der Schönheitsschlaf war einfach wichtig und so hüpfte ich erst später aus dem gemütlichen Hotelbett. 

Nach dem Frühstück und dem Check-out, gab es für uns Bloggerinnen noch eine exklusive Klangschalenmeditation, um ganz entspannt in den Tag zu starten. Danach ging es los zu neuen Abenteuern und so war der erste Weg durch den Wald bis zur Thermalwasserquelle, wo direkt aus 1100 Metern das 62 Grad heiße Thermalwasser gefördert wird. 

Nach einem kleinen Fußmarsch, erblickte ich von weitem schon wunderschön, dekorierte Weinfässer inmitten der Weinhügel. Der Winzer Kowald Empfang uns so auf seinem Weingut mit einer traumhaften Aussicht auf die Thermenlandschaft Loipersdorf. Danach ging es für uns noch ein paar Schritte weiter auf den Hügel zu einem Picknick mit atemberaubendem Panorama über die Weinberge. Wir kosteten uns durch regionale Schmankerln und genossen ebenso den ein oder anderen edlen Tropfen vom Weingut Kowald. 

Nun ging es für uns weiter mit dem Bus. Irgendwie fühlte ich mich einwenig wie bei einer Klassenfahrt. Alle waren entspannt, hatten gute Laune (könnt aber auch an der Weinverkostung um 10.00 Vormittags liegen 😉 und alle freuten sich schon auf den nächsten Programmpunkt. Und so ging es für uns Richtung Jennersdorf zu dem schönen Schloss Tabor. Dort wurden wir vom Hausherren und Intendant Hr. Dietmar Kerschbaum charmant begrüßt. Er führte uns durch die Räume des Schlosses und erzählte uns so einige pikante Details aus der Vergangenheit des Anwesens. Die entzückende Hörprobe des Kinderchors von Schloss Tabor, war für mich persönlich einer der rührenden Momente des ganzen Bloggerevents.

Aber das war ja noch nicht alles an diesem ereignisreichen Samstag. Weiter ging es mit dem Bus zur Kernölmühle von Familie Papst, wo wir einen exklusiven Einblick der Kernölerzeugung miterleben durften. 

Der nächste Programmpunkt wartete schon nach einer kurzen Busfahrt auf uns. Herzlichst begrüßte uns ein Zieharmonikaspieler aus dem Ort, der uns musikalisch zur Buschenschank und dem Jungwinzer Hr. Tauchmann und Hr. Hartinger begleitete. Natürlich kosteten wir uns auch dort durch die prämierten Weine aus der Südoststeiermark. Zum krönenden Abschluss wurden wir noch mit einer typischen Brettljause mit vielen Köstlichkeiten der Region verköstigt. 

Der Sonnenuntergang in der ferne, machte diesen Tag einfach perfekt und war so noch ein weiteres Highlight auf dieser Reise durch die wunderschöne Weingegend der Südoststeiermark. 

Doch für uns ging es an diesem Tag noch nicht nach Hause, sondern für jede Bloggerin und deren Begleitung zu eines der umliegenden Hideaways, wo wir eine weitere Nacht in der Region genießen durften. (Mehr zu dem Hotelaufenthalt, bis hin zu unserer Hideaway Übernachtung erfahrt ihr in einem weiteren Travelbeitrag in den kommenden Wochen.)

TAG 4) DIE ABENTEUERLUST WAR AUSGEBROCHEN:

Zum Ausklang und dem überaus ereignisreichen Vortag, sollte der letzte Tag nochmal ein entspannter Thermentag werden, doch uns hat die Abenteuerlust gepackt und da ja die Therme nicht nur Relaxingzonen, sondern auch viel Aktion zu bieten hat, wurde am Sonntag der Fun Park auf Herz und Nieren getestet. 

Fun Park und Erlebnisbad:

Wer denkt nur Kids haben dort ihren Spaß, hat falsch gedacht. Natürlich mussten auch wir ALLE Attraktionen testen und ausprobieren. Ich denke wir Blogger, waren an diesem Tag wohl die Lautesten bei den Wasserrutschen. Jedoch für uns Adrenalin-Liebhaber genau das Richtige.

Doch das war ja noch nicht alles. Weitere Attraktionen gibt es im Aktivbereich zu entdecken. Unter anderem das Sportbecken, eine Gegenstromanlage, und einen Wildbach. Aber an die kleineren Sprösslinge wurde in der Therme natürlich auch gedacht. So wie z.B. der Babybeach (den ich übrigens mit meinem älteren Sohn, als er klein war, auch schon testete) nur eines von vielen spannenden Bereiche für die Kleinen. Weiters öffnet Ende April über die Sommermonate der großzügige Außenbereich mit Sprungturm, einem Acapulcobecken, eine Familienrutsche und ein Wellenbad. Dieser Erlebnis-Außenbereich wird mit Sicherheit von meiner Familie und mir auch ausprobiert und vielleicht nehme ich euch dann wieder auf eine spannende Kurzreise in die Therme Loipersdorf mit. 

MIT DIESEN BLOGGERINNEN DURFTE ICH DIESES TOLLE EVENT GENIEßEN:

Alina von Black Beach Chair

Christina von Christina Waitforit

Clarissa, Johanna und Diana von Dogdays of Summer

Claudia von What bakes me smile

Lisa von My Cafe Au Lait

Mirela von Coral and Mauve

Yvonne von No Envy

VIELEN DANK FÜR DIE EINLADUNG ZU DIESEM WUNDERBAREN  BLOGGEREVENT UND DER ÜBERAUS HERZLICHEN GASTFREUNDSCHAFT!

WEITERS BEDANKE ICH MICH BEI DEN BLOGGERINNEN Lisa, Christina, Claudia und Alina, DIE IMMER FLEIßIG FOTOGRAFIERTEN UND EINIGE DER OBEN GEZEIGTEN BILDER SHOOTETEN.

DISCLAIMER: Die Kosten und die Verpflegung wurde vom Veranstalter übernommen. Die Tatsache, dass ich zu diesem Event eingeladen wurde, ändert jedoch nichts an meiner persönlichen Meinung und Betrachtung. Zeit, die ich in die Umsetzung und Gestaltung des Posts investiert habe, entstand aus freiwilligem Interesse.

Share: