Meine Berichterstattung aus meinem Spanienurlaub ist schon über ein Jahr her. Wahnsinn wie schnell immer die Zeit verfliegt. Wer den Beitrag damals über Mallorca (Beitrag hier) bis zum Ende gelesen hat und vorallem „Mutti Neumodisch“ etwas besser kennt, weiß, dass es NICHT nur bei einer Partynacht in Spanien geblieben ist. War ja klar! Welche spanische Insel ich am liebsten jedes Jahr mehrmals bereisen würde? Selbstverständlich IBIZA. Wer meinen Blog regelmäßig liest weiß, dass ich schon im Jahr 2015 mehrere Tage auf der Partyinsel verbracht habe (Beitrag hier). Im Sommer 2017 durfte ich endlich wieder in den Genuss kommen – dieses Mal mit meinen BFF’s. Ja, endlich war es soweit, sie begleiteten mich für eine Nacht nach Ibiza. Auch wenn die Musik, die dort meist gespielt wird, nicht so ihr Geschmack ist, mir zuliebe machten wir uns auf den Weg für eine Partynacht. In Palma stiegen wir in den Flieger ein und knapp 45 Minuten später waren wir auch schon auf der Nachbarinsel.

Warum ich euch eigentlich erst jetzt darüber berichte? Ich schwelge gerne in Erinnerungen und hebe mir gerade bei ganz besonderen Ereignissen die Berichterstattung auf, zumal ich wusste, dass ich in diesem Sommer nicht auf die Insel komme. Nachdem diese eine Nacht auf Ibiza noch mehr für uns parat hielt als angenommen, wird es dazu dann noch einen weiteren Beitrag zur Zimmerwahl geben. Soviel sei schon mal verraten: Der eine Tag war nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen. ;-)))

So, aber jetzt switche ich mal zu den gewonnenen Eindrücken des Ibiza Tages. Ich wollte meinen drei Hasen ja am liebsten die ganze Insel zeigen. Angefangen von Eivissa, den Hafen, die vielen Shoppingmöglichkeiten, coole Bars, bis hin zum schönen Strand und noch vieles mehr. Ja, ich weiß, das ist nicht machbar, aber ich wollte ihnen so gut es ging die Insel und ihren besonderen Flair etwas näher bringen. Daraus wurde dann nur ein Kurzbesuch bei einem der traumhaften Hippiemarkets in Playa D’en Bossa. Dies hat aber vollkommen gereicht, denn auch dort wurde einiges an Geld ausgegeben. Gut, dass man dort nicht mit Kreditkarte bezahlen kann. Nachdem es an diesem Tag gefühlte 50°C hatte, waren wir auch schon nach einer Stunde am Markt etwas erledigt. Zurück zum Hotel ging es in einem klimatisierten Taxi, obwohl der Fußweg vielleicht knapp 15 Minuten gedauert hätte,  doch wir mussten uns für unseren Partyabend irgendwie munter und frisch halten…hehehe. Nach einer kalten Dusche und ein paar kühlen Drinks später, ging es auch schon los. Auf in das berühmte Ushuaia. Ich hatte echt ein bisschen Schiss, denn der Flug und die Eintrittskarte für das Ushuaia waren nicht gerade ein Schnäppchen. Ibiza halt. Ich hoffte wirklich inständig, meine Mädls irgendwie für die Musik und das Flair im Ushuaia begeistern zu können.

Und ja, was soll ich sagen: Ibiza hat auch sie in den Bann gezogen. Ob es da jetzt an den schrägen Leuten im Ushuaia, die naja etwas überteuerten aber kühlen Drinks, der Musik von Martin Garrix, die Flieger die währenddessen die Dj’s spielten übers Ushuaia flogen oder  am klimatisierten Hotelzimmer lag? Hmmm wer weiß!? Sie waren jedoch an diesem Abend gleich happy und begeistert wie ich. Ich kann dieses Gefühl dort gar nicht richtig beschreiben. Jeder war gut gelaunt, sang, tanzte und hatte Spaß. Der Alltag war einfach komplett ausgeblendet. Jeder genoss den Moment und das Feeling. Ich freute mich wahnsinnig, dass dieses Gefühl auch bei Marlene, Karin und Sabrina angekommen war. Ob sie mich wieder einmal hinbegleiten würden? Ich habe keine Ahnung. Aber ich weiß, dass es auch 2019 für mich wieder auf die Insel geht. Wenn es mein Geldbeutel zulässt. 😉

Quelle: YouTube

Achja, wer glaubt wir haben mit Sicherheit die ganze Nacht durchgefeiert, liegt voll daneben…hahaha…ja wir sind ernsthaft nach dem Konzert von Martin Garrix ins Hotelzimmer verschwunden. Dies hatte genau 4 Gründe:

  1. Wir haben an diesem Tag schon Unmengen an Geld ausgegeben. 😉
  2. Es war einfach zu heiß und wir wollten das klimatisierte, hammermäßige Hotelzimmer nutzen
  3. Der Flug ging am nächsten Tag schon um 9:00 Uhr.
  4. Man sollte niemals übertreiben. Und wenn man so zufrieden und gut gelaunt wie wir aus dem Ushuaia kamen, wer weiß ob und diese eine Nacht auf Ibiza so positiv in Erinnerung geblieben wäre, wenn wir noch weiter Party gemacht hätten.

Das Thema Transparenz, z.B. Werbung richtig kennzeichnen, ist ein sehr wichtiger Punkt auf NEUMODISCH – the lifestyle blog for modern mums! HIER erfahrt ihr mehr >>>

Share: