Homeoffice – Dresscode oder Schlabberlook? | NEUMODISCH
20550
post-template-default,single,single-post,postid-20550,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.6,popup-menu-fade,header_top_hide_on_mobile,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Homeoffice – Dresscode oder Schlabberlook?

Viele Mamas träumen nach der Geburt ihres Kindes weitgehend von zu Hause aus arbeiten zu können, um Familie, Job und Co leichter unter einen Hut zu bekommen. Ich habe das große Los gezogen, dass ich durch meine Selbstständigkeit mit meinem Blog und meiner Werbeagentur, sehr viel von meinem Homeoffice aus arbeiten kann.

 

Im sogenannten Homeoffice zu arbeiten, hat viele Vorteile: Ich teile mir die Arbeit selbst ein, bin unabhängig und muss mich nicht nach einem formellen Dresscode richten. Habe ich einen Termin oder bin unterwegs, achte ich selbstverständlich sehr auf mein Äußeres. Doch da gibt es einen wirklich großen Punkt, den ich in meinem Homeoffice absolut meide.

Ich räume daher mit einem Mythos hier und jetzt auf.

Neumodisch ist ein Blog für Mamas, der ja zeigen soll, wie du dich für den Tag oder für besondere Anlässe stylen kannst, jedoch gibt es bei mir auch Tage an welchen ich ungeschminkt und in bequemen Casual Outfits rumlaufe – und zwar bewusst an meinen Homeoffice Tagen. Man mag es kaum glauben, da verzichte ich gerne auf Make up und Co, kleide mich überaus leger und versuche die Zeit, die ich habe produktiv zu nutzen. An solchen Tagen lege ich keinen Wert auf Dresscodes.

 

Leggings oder Radlerhose und T-Shirt, reichen für den Wohlfühlfaktor vollkommen aus. Die Frisur trage ich meist zu einem Dutt zusammengebunden und fertig ist mein Homeoffice Look. Hier ist die Kleidung absolute Nebensache. Es zählen ganz andere Dinge um produktiv zu arbeiten.

Tipps zum Homeoffice:

  • Der eigene Rhythmus: Arbeitsbeginn: um 8.00 Uhr? Perfekt. Aufstehen um 5.30 Uhr, die Kinder versorgen und in Schule und in den Kindergarten bringen. Ein regelmäßiger Rhythmus ist für viele Bereiche wichtig. Daher solltest du auch an Homeoffice Tagen deinen üblichen Ablauf beibehalten. An diesen Tagen nutze ich übrigens mein Handy nicht nur als Wecker in der Früh oder für wichtige Telefonate, sondern auch als Erinnerungswecker zum Arbeitsbeginn.

 

Apropos Handy: Hast du schon meine stylische Smartphone Hülle entdeckt? Diese IPhone xr Hülle findest du im Onlineshop von Handyhuellen.de. Aber nicht nur IPhone Handyhüllen kannst du dort entdecken. Auch Powerbanks und anderes Zubehör fürs Homeoffice kannst du dort shoppen.

  • Und so kommen wir zu einem noch angenehmere Punkt, was das Arbeiten von zu Hause aus angeht: Wer die Möglichkeit hat, im Sommer Garten, Balkon oder Terrasse als Homeoffice zu nutzen, sollte das unbedingt mal versuchen. Ich persönlich liebe es, meine Arbeit im Freien zu erledigen. Vergiss hierzu nicht deine  Powerbank. Laptop oder Handy einfach an eine Powerbank anschließen und schon kann draußen gearbeitet werden.

 

  • Bewegung hilft: Gewohnte Bürowege zum Drucker oder den Kollegen bleiben natürlich aus. Daher achte auf ausreichend Bewegung zwischen den Arbeitsschritten.

 

  • Einen Raum schaffen: Optimal ist ein extra Arbeitszimmer. Wenn du jedoch nicht über einen zusätzliche Raum verfügst, solltest du deinen Arbeitsbereich, wenn möglich, abtrennen.

 

  • Ein wenig Deko darf sein: Grundsätzlich gilt jedoch, auf Ablenkung zu verzichten. Dennoch darfst du dich auf deinem Arbeitsplatz zu Hause wohlfühlen.

Jetzt weißt du also, wie ich gerade meinen Vormittag verbringe, nämlich ungeschminkt, in bequemen Casual Look. Mit Laptop und einer Tasse Kaffee. So arbeite ich produktiv, bis ich meine Kinder zu Mittag von der Schule abhole.

Keine Kommentare möglich

Das Kommentarformular wurde geschlossen. Drücke stattdessen gerne den GEFÄLLT MIR Button.